Workshops

Den Sinn von Workshops habe ich eigentlich in Argentinien erfahren: Sobald jemand eine Fertigkeit erlangt hat, wird sie anderen vermittelt. Meistens kostenlos oder gegen Materialgeld. Wichtig ist eben, möglichst viele Mitmenschen zu befähigen, zu ermächtigen. Sie sollen unabhängig sein und an hilfreichem Wissen teilhaben, und da wartet man nicht erst, bis der Staat und seine Institutionen sich anbieten.

In diesem Sinn habe ich am 1. März 2020 meinen ersten Workshop zum Thema Zero Waste bzw. „Verpackungsfasten“ in meiner Küche veranstaltet. Das hätte ich schon viel früher tun können, die Idee war jedenfalls schon früher da. Klar, es gab Einiges vorzubereiten, und ich war auch ein wenig aufgeregt. Aber insgesamt war’s eine tolle Erfahrung, die ich auf jeden Fall wiederholen werde, vielleicht unter einem anderen Motto. Jedenfalls planen wir grade schon die nächste Sammelbestellung für die benötigten Materialien – auch das gehört zu meinem Angebot, um das Umsteigen auf Selbstversorgung zu erleichtern.